​​​​​Partnern

EUROPA

  • Europeans Throughout the World
  • iCAN
  • International Junior Chamber
  • Stand up for Europe


BELGIEN

  • Maison des Associations Internationales
  • Romanian Community Belgium


DÄNEMARK

  • Danish Board of Technology Foundation
  • Forum for International Cooperation
  • Nyt Europa, New Europe

 
FRANKREICH

  • Sauvons l’Europe
  • Européens sans frontières


DEUTSCHLAND

  • Democracy International
  • LIBERTAS - Europáisches Institut


ITALIEN

  • European Movement Italy


LETTLAND

  • ​Fonds atvērtai sabiedrībai (DOTS)


LITAUEN

  • Global Lithuanian Leaders


SLOWENIEN

  • Slovenian Paneuropean Movement


GROß BRITANNIEN

  • The Federal Trust for Education & Research
  • New Europeans



Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten die EPF unterstützen

BELGIEN

  • Philippe Maystadt


DÄNEMARK

  • Uffe Ellemann-Jensen
  • Lene Espersen​
  • Bertel Haarder
  • Nick Hækkerup
  • Martin Lidegaard
  • Mogens Lykketoft
  • Per Stig Møller 
  • Holger K. Nielsen
  • Kjeld Olesen
  • Villy Søvndal


FINNLAND

  • Pär Stenbäck
  • ​​Alexander Stubb


ITALIEN

  • Sandro Gozi


DIE NIEDERLANDE

  • Laurens Jan Brinkhorst


POLONIA

  • Radosław Tomasz Sikorski 


PORTUGAL

  • Margarida Marquez


  EUROPE'S PEOPLE'S FORUM

Die Europäische. Union hat in der Vergangenheit mehrere Versuche unternommen, ihre Politiken und Entscheidungen mit den Menschen in Europa zu diskutieren, aber ohne großen Erfolg. Nach wie vor wird der EU mangelnde Verankerung in der Bevölkerung und demokratisches Defizit angekreidet, besonders Rat und Kommission wird zur Last gelegt, die Bedürfnisse und Anliegen der Menschen zu wenig zu beachten.

Europe's People's Forum kehrt diesen Prozess um und läßt die Menschen in den 27 Mitgliedsstaaten mit ihren Vorstellungen und politischen Vorschlägen zu Wort kommen. Diese werden in der Folge europäischen und nationalen Politikern und Beamten unterbreitet und vom Forum vertreten. Unser Ehrgeiz ist es, das EPF zum Forum der Menschen als Gegenstück zum Weltwirtschaftsforum in Davos werden zu lassen.

Ziele

Das Ziel des E.P.F. ist die Stärkung der Demokratie in Europa. Gemeinsam mit anderen europäische. Initiativen in einzelnen Staaten wollen wir die Menschen und Medien in Europa in eine Diskussion über Strategien und Visionen für die Zukunft der EU einbeziehen. Diese Diskussion soll auf die weitere Entwicklung der EU einwirken und zukünftige politische Strategien besser mit den Prioritäten der Bevölkerung in Einklang bringen.

Wer

Dieser Meinungsaustausch (das Forum) wird von der in Dänemark registrierten internationalen gemeinnützigen Organisation Europe's People's Forum (EPF) betrieben, in Zusammenarbeit mit ca. 50 aktiven Organisationen der 27 EU-Mitglieds­staaten, die 2017 zusammentreten werden, um die Tätigkeit der nächsten drei Jahre festzulegenc.


Wie


Jeder Jahre es wird in 5 Phasen vorgegangen:

  1. EPF gibt zwei Themen des Jahres und die wichtigsten Fragen für die Debatte
  2. In den Mitgliedsstaaten verwalten die Partner-organisationen die Debatte durch Medien, Internet und Veranstaltungen
  3. Zwei Vertreter jedes Landes werden ausgewählt, um an den thematischen Foren teil zu nehmen
  4. Bei diesen beiden thematischen Foren mit 54 Teilnehmern in Dänemark wird die Diskussion zum Abschluss gebracht
  5. EPF unterbreitet Politikern und Beamten die Schlussfolgerungen.


Internetforen und die Rolle der Medien

Um die Diskussion in den Mitgliedsstaaten durchführen zu können und die größtmögliche Beteiligung der europ. Bürger zu erreichen ist eine leicht zugäng-liche und aktive Internetplattform unabdingbar. Auch öffentliche regionale und nationale Medien sollen als wichtige Akteure in das Projekt eingebunden werden.

Forschungsvalidierungspanel

Dieses setzt sich aus anerkannten Forschern und Forschungsinstituten in ganz Europa zusammen und ist in der Lage, den weiten Themenrahmen des EPF abzudecken. Das Panel stellt sicher, dass die von den Menschen vorgebrachten Vorschläge zur Politik nicht einfach persönliche Meinungen darstellen, sondern auch analytisch und politisch gut fundiert sind. Wichtig ist allerdings, dass es bei den Vorschlägen bleibt, die aus den öffentlichen Debatten in den 28 Staaten hervorgegangen sind - diese werden durch das Panel nur abgeglichen, untermauert und validiert.

Die Organisation Europe's People's Forum

Europe's People's Forum ist als internationale gemeinnützige Organisation in Dänemark registriert mit einem Vorstand, der sich aus europäischen Mitgliedern zusammensetzt und der rechtlich für die Tätigkeit der Organisation verantwortlich ist. Die Organisation wird auch über einen beratenden Ausschuss mit Vertretern der 28 Mitgliedsstaaten verfügen.

Die Organisation EPF plant, in allen Staaten die Europäische Union   über ein oder zwei nationale Partner, mit denen sie über eine Internetplattform verbunden ist, vertreten zu sein. Die meisten Aktivitäten sollen nach diesen Vorstellungen grenzübergreifend mit allen Partnerstaaten stattfinden. Die Organisation bemüht sich aktiv um Mittel von privaten Stiftungen und Unternehmen, könnte aber in einer späteren Phase auch Mittel von den europäische. Institutionen in Brüssel erhalten.

Der Vorstand der Organisation, der in Zukunft noch erweitert werden soll, besteht z.Zt. aus:

  • Vorsitzender: Niels Jørgen Thogersen (BE) - ehem. Direktor für Kommunikation der EU
    • ​email: niels@europespeoplesforum.eu
  • Stellvertretender Vorsitzender: Roger Casale (VK), CEO New Europeans
    • ​email: ​roger@neweuropeans.net
  • ​Mitglieder: Milda Ališauskienė (LT), Dr. Politikwissenschaft, Vytautas Magnus University, Vorsitzender Open Lithuania Foundation
    • ​​Email: milda@religija.lt
  • ​Mitglieder und Generalsekretär: Bent Nørby. Bonde (BE), Direktor von Media Progress, ehem. Direktor des Baltic Media Centre und TV2 Bornholm
    • ​email: bnb@europespeoplesforum.eu
  • Mitglieder: Jakob Erle (DK), ehem. Direktor des Instituts für dänisch-ägyptischen Dialog und IAED
    • email: jakob@erle.dk
  • Mitglieder: Per Frimann (DK), ehem. Fußballer und Presseofficer der EG, jetzt Fußballkommentator
    • email:​perfrimann@tdcadsl.dk
  • Mitglieder: Povl Christian Henningsen (DK), Eigentümer von Henningsen Global, früher EU-Dolmetscher
    • email:mail@henningsenglobal.com
  • Mitglieder: Verena Ringler (DE), project manager, Stiftung Mercator​
    • email: office@verenaringler.com​
  • Mitglieder: Ylva Tiveus (SE), ehem. Direktor für Kommunikation der EU
    • ​email: ylva@tiveus.eu


Addresse


Ryvangs Allé 18, 2100 Copenhagen Oe, Denmark, VAT 38364367 


oder


40 Boulevard du Régent, 1000 Bruxelles